Nicht zu recyceln

Die elektronische Revolution produziert Neuentwicklungen in einem atemberaubenden Tempo. Mit einem Mobiltelefon welches ein Jahr alt ist, wird es kaum noch gelingen der Coolste in der Clique zu sein und ein vor drei Monaten gekauftes Notebook ist häufig schon für die Hälfte des Preises zu haben.

Man denke an die vielen in nächtelanger Kleinarbeit gebrannten CDs, die mühevoll beschrifteten Hüllen, die gedruckten Booklets. Heute führt der Preisverfall bei Festplatten dazu, dass sämtliche Musik und alle Filme wieder gerippt werden um jederzeit schnell und platzsparend zur Verfügung zu stehen.

Was bleibt ist Müll. Alte CDs, Rohlinge, Jewel Cases. Nur ein Wert, der wertlos geworden ist, weil die Digitalisierung eine völlig neue Wertschöpfung ermöglicht hat.

Auch die Produkte eines Unternehmens oder die Ideen für eine Gründung unterliegen einer solchen „Inflation“.

Ist die Geschäftidee erstmal da, heißt es schnell sein. Austesten, ob Bedarf besteht und der erste am Markt sein. Eine Geschäftsidee oder die Idee für eine Dienstleistung lassen sich nur schwer rechtlich schützen. Auch kann es passieren, dass mehrere Personen sehr ähnliche Ideen haben und fast zeitgleich mit deren Umsetzung beginnen.

Die eigene Idee selbst realisieren bedeutet, der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Bauen Sie eine Marke auf. Seien Sie auf der Hut bei der Wahl von Kapitalgebern und Geschäftspartnern. Geben Sie Ihre Idee nicht leichtfertig an Andere weiter. Lassen Sie sich nicht aus Ihrem eigenen Projekt ausbooten.

Elektronikschrott hat wenigstens die Chance recycelt zu werden, überholte oder geklaute Ideen nicht.

Tags: ,

Comments are closed.