Archiv für April, 2009

Herzblut

Donnerstag, April 9th, 2009

„Investoren kommen und gehen, die haben kein Herzblut“ sagt Bayern Münchens Manager Uli Hoeneß.

Auf den ersten Blick sieht das wie ein Nachteil aus. Gemeint ist, dass Entscheidungen über die Verwendung der Mittel, über den Ausstieg des Investors oder über das Nachschiessen weiterer Mittel in der Krise nach Kriterien getroffen werden, die der Unternehmer möglicherweise so nicht anlegen würde.

Der Unternehmer gibt das Unternehmen noch nicht verloren, möchte weiter in die Entwicklung eines Produkts investieren, weiteres Geld in die Werbung investieren, den Gewinn doch noch erreichen, etc. Der Investor „zieht den Stecker“, er beendet das Abenteuer, er begrenzt den entstandenen Verlust.

Soweit der erste Blick. Ein starker Unternehmer geht unbeirrt voran. Kaum zu bremsen und manchmal nicht zu steuern. Dieses Unsteuerbare ist das Problem. Es kann auch bei Unternehmerteams auftreten – ist aber weniger wahrscheinlich, weil zwei oder drei Gründer häufiger als Einzelgründer in einem konstruktiven Diskussionsprozess das Machbare von dem Unmöglichen trennen können. Aber auch Gründerteams benötigen ein Gegengewicht, einen Sparringspartner, eine Instanz, die ihre Entscheidungen herausfordert, bevor es der Markt tut.

Denn solange die Geschäftsführer in Personalunion auch Gesellschafter sind, kann man diesen Effekt nicht von ihnen erwarten – so schizophren ist niemand.

Hier kann der Investor nützlich sein. Er hinterfragt. Und zwar ohne Emotion und Herzblut. Am besten konstruktiv und mit einer eigenen Sicht auf das Geschäftsmodell, die Marktpositionierung, die Wettbewerbsstrategie, etc. – aber nicht als „Über-Geschäftsführung“, die alle operativen Entscheidungen bewertet sondern als „Anspruchsteller“, der einen Return on Investment erwartet.

Dadurch entsteht zusätzlich zu den strategischen und operativen Zielen des Unternehmens eine weitere Zielsetzung für die Geschäftsführung, die gleichzeitig verfolgt und erreicht werden muss. Übrigens eine Zielsetzung, die die Gesellschafter-Geschäftsführer mit ihrem „Gesellschafterhut“ auch verfolgen sollten, wenn sie es denn könnten – siehe Schizophrenie.

Entscheiden Sie selbst, ob Sie auf den zweiten Blick aus der Sicht eines Investors verzichten wollen!

Angrillen

Mittwoch, April 1st, 2009

Wetter sieht gut aus – am Freitag ist Angrillen im Kombinat.

Update: Wer nicht angemeldet ist, bitte etwas zu Grillen mitbringen – oder anmelden…